___STEADY_PAYWALL___

Besucher des Musikfestivals gaben Geld

„AaSeerenaden“: 52.000 Euro Spenden für Schober-Stiftung

Mit 65.000 Euro kann die Schober-Stiftung aus Münster vier Projekte in der Hospizarbeit fördern. 52.000 Euro davon sind Spenden der Besucher des Festivals „AaSeerenaden“ von Mitte Juli.

Anzeige

Mit 65.000 Euro kann die Schober-Stiftung aus Münster vier Projekte in der Hospizarbeit fördern. 52.000 Euro davon sind Spenden der Besucher des Festivals „AaSeerenaden“ von Mitte Juli, teilte die Stiftung am Freitag mit.

Das privat finanzierte Musikereignis am Aasee in Münster kostet die Besucher keinen Eintritt. Sie werden aber um Spenden für soziale Projekte gebeten – 2018 für die Schober-Stiftung.

Hilfe in Münster, Emsdetten und Jerusalem

Laut Stiftung gehen 25.000 Euro an das „Brückenteam“ am Universitätsklinikum Münster (UKM). Dort solle eine Personalstelle für die psychosoziale Betreuung der Angehörigen schwerstkranker Kinder finanziert werden. 20.000 Euro gehen an ein Hospiz in Jerusalem für Menschen verschiedener Religionen und Nationalitäten. Das „Haus Hannah“ in Emsdetten und das UKM in Münster erhalten je 10.000 Euro für die Musiktherapie.

Die vom Ärzte-Ehepaar Otmar und Anna Schober aus Münster gegründete Stiftung für christliche Hospizarbeit fördert Projekte der Hospizarbeit und Palliativmedizin.

Drucken
Anzeige