___STEADY_PAYWALL___

Neuer Name, neues Layout, bewährtes Team

Aus „kirchensite.de“ wird „Kirche-und-Leben.de“

Aus dem katholischen Online-Magazin „kirchensite.de“ aus Münster ist der neue Titel „Kirche-und-Leben.de“ geworden. Damit tragen der Internetauftritt und „Kirche+Leben“ als Wochenzeitung des Bistums Münster künftig denselben Namen. Neu sind das Layout und das Konzept.

Anzeige

Aus dem katholischen Online-Magazin „kirchensite.de“ aus Münster ist der neue Titel „Kirche-und-Leben.de“ geworden. Damit tragen der Internetauftritt und „Kirche+Leben“ als Wochenzeitung des Bistums Münster künftig denselben Namen. Neu sind das Layout und das Konzept. Münsters Generalvikar Norbert Köster lobte die „optisch wunderbar aufbereitete“ grafische Gestaltung des neuen Online-Magazins. Er freute sich als Vertreter des Herausgebers in einem Multimedia-Statement darüber, dass „Kirche+Leben jetzt online im Netz zugänglich ist und damit unsere Presselandschaft bereichert wird“.

Christof Haverkamp, Chefredakteur beider Medien, erklärte: „So wächst zusammen, was zusammengehört.“ Die Redakteure arbeiteten ohnehin für die Wochenzeitung und den Internetauftritt. Bislang sei es aber aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich gewesen, beiden Medien denselben Namen zu geben.

Haverkamp erhofft sich durch den Neustart auch eine Stärkung der Marke „Kirche+Leben“. Die Print-Ausgabe ist mit einer verkauften Auflage von 57.000 Exemplaren die auflagenstärkste Bistumszeitung in Deutschland. Zugleich gehört sie zu den meist zitierten kirchlichen Wochenzeitungen.

Zwei Säulen: Nachrichten und Impulse

Das neue Internet-Magazin ist konzeptionell und grafisch auf zwei Säulen aufgebaut: den journalistisch-nachrichtlichen Beiträgen einerseits und spirituellen Impulsen für ein Glaubensleben andererseits. Das neue übersichtliche Layout von „kirche-und-leben.de“ orientiert sich bewusst stark am mehrfach prämierten Erscheinungsbild der Bistumszeitung.

Die gesamte Seite ist responsiv gestaltet, sodass alle Nachrichten, Impulse, Videos und Multimedia-Shows sowohl per Smartphone, Tablet als auch am Desktop-Computer gut zu lesen sind. Zudem bedient Kirche-und-Leben.de alle medialen Kanäle etwa über Youtube, Facebook, Twitter und WhatsApp. Die Bistumszeitung Kirche+Leben wird nach Angaben von Haverkamp in wenigen Wochen auch als E-Paper angeboten.

Aktueller und meinungsfreudiger

Inhaltlich will die Redaktion in der gedruckten Ausgabe mehr Hintergründe anbieten und online aktueller und meinungsfreudiger werden. Berichte über Menschen und Ereignisse im Bistum Münster und seinen Gemeinden stehen gleichberechtigt neben Meldungen und Kommentaren über Entwicklungen in der Kirche in Deutschland, im Vatikan und in der Welt. „Wir wollen verlässlich und aktuell darüber informieren, was für Christen wichtig ist“, sagte Haverkamp. Dazu gehöre auch der Blick über den Tellerrand etwa auf sozialpolitische und ethische Themen.

Drucken
Anzeige