___STEADY_PAYWALL___

An mindestens zehn Orten im NRW-Teil für Flüchtlinge in Jordanien

Caritas lässt „Eine Million Sterne“ im Bistum Münster leuchten

Die Caritas lässt „Eine Million Sterne“ Kerzen für die Flüchtlingsarbeit der Caritas Jordanien leuchten. Die Youngcaritas in Coesfeld hat sich dafür mit Schülern des St.-Pius-Gymnasiums zusammengetan.

Anzeige

Tausende Kerzen leuchten an mindestens zehn Orten im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster als Zeichen der Solidarität für Flüchtlinge in Jordanien. Die Aktion „Eine Million Sterne“ des deutschen Hilfswerks Caritas international weist in diesem Jahr auf die angespannte Lage der Flüchtlinge dort hin.

Acht Jahre nach Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs sei die Situation im Nahen Osten unverändert dramatisch, heißt es in einer Pressemitteilung der Caritas Coesfeld. „Obwohl die Waffen der Konfliktparteien in Syrien weitgehend schweigen, ist das Land von wirklicher Befriedung weit entfernt. Viele Menschen sind vertrieben, Millionen ins Ausland geflüchtet.“ Das Nachbarland Jordanien sei durch die Situation stark belastet: „Dort sind fast 700.000 syrische Flüchtlinge gemeldet.“

Caritas-Hilfe für Menschen in Jordanien

Zur Unterstützung der Helfer von Caritas International werden bei den Kerzenaktionen Spenden gesammelt: „Mit großem Engagement und wenigen Mitteln versorgt die Caritas Jordanien nicht nur die verstreut im Land lebenden Menschen, sondern versucht auch, ihnen auch eine Lebensperspektive zu eröffnen", sagt Diözesan-Caritasdirektor Heinz-Josef Kessmann laut Pressemitteilung.

 „Eine Million Sterne“ in Coesfeld mit Youncaritas und Schülern

Youngcaritas Coesfeld.
Organisationsteam der diesjährigen „Eine Million Sterne“-Aktion in Coesfeld. | Foto: pd

 Am 15. November ist es in Rheine und Emsdetten soweit. Am Samstag, 16. November, werden die meisten Lichter entzündet. Dann starten die örtlichen Caritasverbände in Gronau-Epe, Coesfeld, Datteln, Münster, Recklinghausen, Kevelaer, Velen und Castrop-Rauxel ihre Aktionen.

In Coesfeld hat sich das Projekt „Youngcaritas“ mit den Schülern des St. Pius Gymnasiums und der Anna-Katharina-Gemeindecaritas zusammengetan. Die Aktion läuft so ab: Gegen einen kleinen Obolus können eine oder mehrere Kerzen-Patenschaften übernommen werden. Je mehr Kerzen gesponsert werden, desto größer können die Schüler ein Bild aus diesen Kerzen aufstellen, das zur Lichter-Aktion entzündet wird. Die Kerzen können am Ende der Veranstaltung mit nach Hause genommen werden. Start ist mit der Vorabendmesse am 16. November um 17 Uhr an der Anna-Katharina-Kirche.

Insgesamt beteiligen sich allein in Deutschland rund 80 Caritas-Standorte. Viele weitere europäische Länder haben die in Frankreich entstandene Idee aufgegriffen, um gemeinsam ein Zeichen für mehr Miteinander zu setzen.

Drucken
Anzeige