___STEADY_PAYWALL___

Kardinal Eijk: Maria will eine Beziehung zu uns

Oberster Bischof der Niederlande predigt in Kevelaer

Zum Abschluss der Festwoche zum 375-jährigen Bestehen der Wallfahrt in Kevelaer hat der Metropolit der Niederlande, Kardinal Willem Eijk aus Utrecht, über die Bedeutung Marias für die Christen gesprochen. Er äußerte sich in einer Predigt in der Marienbasilika.

Anzeige

Der oberste Bischof der Niederlande, Kardinal Willem Eijk, hat zum Abschuss der Festwoche zum 375-jährigen Bestehen der Wallfahrt nach Kevelaer in der Basilika über die Rolle der Gottesmutter gepredigt. Maria sei nicht nur eine Mutter für die Menschen, sondern auch eine „Erzieherin im Glauben“, sagte Eijk am Sonntag. Es gelte, Maria einen festen Platz zu geben als Mutter, Erzieherin und Trösterin. Maria wolle „eine Beziehung zu uns persönlich“, sagte der Metropolit der Niederlande und Erzbischof von Utrecht. Das könne man vom Leben Marias lernen.

Musikalisch begleitet wurde der festliche Gottesdienst von dem Mädchenchor am Aachener Dom unter Leitung von Marco Fühner sowie dem Mädchenchor der Basilikamusik Kevelaer unter Leitung von Romano Giefer. Wallfahrtsrektor Rolf Lohmann hatte zu Beginn des Gottesdienstes betont, es gebe eine gute Beziehung der katholischen Christen in den  Niederlande nach Kevelaer und umgekehrt.

Drucken
Anzeige